Was ist das Netzwerk freier Schulen?

Das Netzwerk Freier Schulen- Bundesdachverband für selbstbestimmtes Lernen stellt den Zusammenschluss von über zwanzig Elterninitiativen in Österreich dar. Gemeinsam wird versucht, unterschiedliche pädagogische Ansätze im Schulalltag umzusetzen und gemeinsam Unterricht für Kinder und Jugendliche von 6 bis 19 Jahren zu gestalten.

Jede dieser Schulen und Initiativen hat ein etwas anderes Konzept - aufgrund ihrer Geschichte, aufgrund der räumlichen und personellen Möglichkeiten, aufgrund ihres Status (häuslicher Unterricht bzw. Privatschule mit oder ohne Öffentlichkeitsrecht) und selbstverständlich auch aufgrund der Entscheidungen der jeweils agierenden Eltern, Kinder und LehrerInnen, bzw. BetreuererInnen.

Das Netzwerk Freier Schulen versteht sich auch als Vertreter der Anliegen der verschiedenen Initiativen nach außen und als Kommunikationsstruktur nach innen.

Das Netzwerk Freier Schulen arbeitet in Organisationen aktiv mit, welche für ähnliche Intentionen auch im weitesten Sinne am "Bildungssektor" eintreten, wie dem European Forum for Freedom of Education EFFE - Österreich und unterstützt deren Forderungen.

Ferner ist das Netzwerk Freier Schulen auch eine Service- und Beratungsstelle für alle Interessierten.


DAS MANIFEST DER NETZWERKSCHULEN IN FREIER TRÄGERSCHAFT

Unsere Beweggründe, unsere Bewegung
Engagierte Eltern, LehrerInnen und BetreuerInnen haben Anfang der 80er-Jahre begonnen, ihre Ansprüche für ihre Kinder an ein gut funktionierendes und alternatives Bildungssystem selbst in die Hand zu nehmen. Motivation dafür war... weiterlesen




ZUR NATIONALRATSWAHL 2017:
EFFE –Österreich stellt den kandidierenden Parteien 10 Fragen betreffend Schulen in Freier Trägerschaft:

Frage 1: Schulen in Freier Trägerschaft als gleichwertigen Bestandteil der österreichischen Bildungslandschaft?
Frage 2: Das " freie Recht auf Bildung"?
Frage 3: Das " freie Recht auf Bildung" auch für Kinder von 3-6 Jahren?
Frage 4: Welche Maßnahmen werden Sie setzen um eine Gleichwertigkeit zu erreichen?
Frage 5: Welche Schritte wollen Sie umsetzen, damit für Aufnahmeregelungen eine faire, tragbare und zeitgerechte Lösung gefunden wird?
Frage 6: Was wollen Sie wie verändern, damit Eltern, gleich mit welchem Einkommen, das Recht auf freie Schulwahl für ihre Kinder ermöglicht wird?
Frage 7: Wird Ihre Partei/Bewegung dafür eintreten, dass Schulen in freier Trägerschaft vom Staat gleichwertig finanziert werden?
Frage 8: In welcher Höhe stellen Sie sich eine faire, nachhaltige Finanzierung vor?
Frage 9: Welche Lösungsvorschläge haben Sie und Ihre Partei/Bewegung?
Frage 10: Wie wollen Sie Ihre Lösungsvorschläge in der kommenden Legislaturperiode umsetzen?


Aktuelles aus den Mitgliedsschulen
Veranstaltungen, Vorträge, Workshops, Feste, Tage der offenen Tür, etc...

"Kinder abholen, wo sie stehen"
Interview mit Netzwerk- Geschäftsführerin Momo Kreutz im KURIER

"Das Aushungern der freien Schulen"
Ein Artikel von Peter Michael Lingens im "PROFIL" Juli 2014
Sowie ein Kommentar von Momo Kreutz dazu

"Einsparungen bei den Alternativschulen"
Das Netzwerk in Ö1 / Mittagsjournal vom 12.6.2014
Die Sendung

Das war die Tagung "Reformpädagogik im Alltag 2014"
Bericht und Bilder

"Finanzierung von Schulen in Freier Trägerschaft"
Das Netzwerk im ORF / Sendung "Hohes Haus" vom 23.3.2014


1993 - 2013 "20 JAHRE NETZWERK"
Das Album vom großen Jubiläumsfest am 22.November


ZUR NATIONALRATSWAHL 2013:
Umfrage bei den Parteien zum Thema Freie Schulen


facebook